URL: www.caritasverband-dueren.de/aktuelles/presse/caritasverband-eroeffnet-neue-tagespflege-in-juelich-ec43ca12-1bd1-4b04-99fe-489440c5de07
Stand: 29.05.2018

Pressemitteilung

#02/17 | RCV DÜREN-JÜLICH

Caritasverband eröffnet neue Tagespflege in Jülich

Jülich. Im April 2017 möchte die Caritas Düren-Jülich ihre nunmehr neunte Tagespflegeeinrichtung in Betrieb nehmen. Mit der neuen Tagespflege St. Georg in der Artilleriestraße 66 in Jülich, schafft der Verband 16 moderne, barrierefreie Plätze mit gehobener Ausstattung in zentraler Jülicher Lage. Von einem erfahrenen Team werden die Tagespflegegäste auf einer Gesamtwohnfläche von über 300 Quadratmetern betreut werden. Mit großzügiger Terrasse, Gruppen- und Funktionsräumen und natürlich eigener Küche, ist für das Wohlfühlen der "Tagesgäste" alles hergerichtet. Das Fachpersonal kümmert sich montags bis freitags von 08.00 bis 16.00 Uhr um seine Besucher. Auch am ersten Samstag des Monats stehen die Türen von St. Georg offen.

Was ist eigentlich eine Tagespflege?

Eine "Ganztagsbetreuung" kennt man normalerweise aus dem Zusammenhang mit Kindertagesstätten oder Schulen. Zunehmend werden aber auch Senioren tagsüber betreut. Tagespflegen unterstützen pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in ihren Wünschen und Bedürfnissen dabei in besonderer Weise: So lange wie möglich soll der Aufenthalt in der vertrauten häuslichen Umgebung ermöglicht werden. Der Besuch einer Tagespflegeeinrichtung an allen oder an ausgewählten Wochentagen bereichert nicht nur den Alltag der meist alten Menschen - auch die Angehörigen werden spürbar entlastet!

"Unsere Tagespflegegäste werden zwischen 8.00 und 16.00 Uhr liebevoll, individuell und fachkompetent betreut. Das Angebot einer abwechslungsreichen Tagesstruktur bezieht stets die Gäste und ihre Wünsche in die Gestaltung des täglichen Aktivitäten- und Speiseplans mit ein. Ressourcen werden so aktiviert ohne zu über- oder unterfordern. Unseren Tagesgästen ist die Balance zwischen Anregung und Ruhephasen genauso wichtig wie die friedvolle Gemeinschaft, die wir täglich in unseren Tagespflegen erleben. Als unerlässlich bezeichnen die Tagespflegeteams die vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit den pflegenden Angehörigen und Betreuern" erläutert Andrea Rudolphi das Konzept der Caritas-Tagespflegen. Sie koordiniert auch den Aufbau der neuen Tagespflege St. Georg und nimmt die Anfragen und Anmeldungen entgegen, die nun eingehen.

"Kennzeichnend ist auch die zeitliche Begrenzung unseres (teilstationären) Angebotes. Auf Wunsch wird auch die An- und Abreise unserer Tagesgäste mit dem eigenen Fahrdienst organisiert. Auch Rollstuhltransporte stellen kein Problem dar" so Rudolphi. 

Ein multiprofessionelles Team kümmert sich um die Besucher der Tagespflege. "Tagesgäste" werden sie in den Caritas-Einrichtungen genannt. Meist sind es Seniorinnen und Senioren, deren Selbstständigkeit das Team im physischen, psychischen und sozialen Bereich zu erhalten und aufzubauen versucht. Hierzu werden abwechslungsreiche Tagesangebote mit therapeutischen und pflegerischen Leistungen gemacht. Die Jülicher Schwestereinrichtung St. Hildegard, im gleichnamigen Altenzentrum der Caritas in der Merkatorstraße, versorgt ihre Besucher bereits seit 10 Jahren. Viele Ausflüge und Feste sind Höhepunkte für die Tagesgäste. Die Teilnahme an regionalen kulturellen Veranstaltungen und eine enge Anbindung an lokale Brauchtumsvereine ermöglichen neue Bereicherungen für sie. 

Die Anmeldung für die Belegung der 16 neuen Tagespflegeplätze hat nun begonnen. Das Team um Andrea Rudolphi steht gerne für eine kostenlose und unverbindliche Beratung zur Verfügung - sei es zu Fragen der Betreuung, zur Pflegeversicherung und zur Finanzierung. Ein ebenfalls kostenloser Probetag ist in den Caritas-Tagespflegen selbstverständlich. Sie erreichen Frau Rudolphi unter der Telefonnummer: (02461) 622-7001oder per E-Mail an st.georg@cv-dueren.de.

Galerie

Copyright: © Caritas Düren-Jülich / Lehwald  2019